Alterspolitik der Stadt Genf

Wie auch andere Gemeinwesen in der Romandie legt die Stadt Genf einen starken Fokus auf die Versorgung der älteren Menschen in ihrer vertrauten Umgebung. Am 30. Mai haben die Mitgliederstädte des Netzwerks Gelegenheit, einen Augenschein vor Ort zu nehmen. Es sind Treffen mit den Akteuren vor Ort, in den Quartieren, geplant. Auch bietet sich die Möglichkeit, mit den Exponenten der Genfer Politik der ambulanten Versorgung ins Gespräch zu kommen.

Sind Sie interessiert an weiteren Informationen. Dann wenden Sie sich an die Geschäftsleiterin des Netzwerk Rita Gisler

Zum Film: «La Genève des aînés» 

 

Broschüre «Politische Partizipation älterer Menschen»

brochure_stackAn der Fachtagung 2017 diskutierten die Mitglieder des Netzwerks zusammen mit Politikerinnen, Vertretungen von Organisationen und älteren Menschen über die Formen und Möglichkeiten zur politischen Partizipation. Die Resultate der Fachtagung sind hier in deutsch und französisch zusammengefasst. Die Druckversion können Sie bei Rita Gisler, Geschäftleiterin des Netzwerks, bestellen.

download Broschüre in deutscher Sprache
download brochure en français

Tagung für eine intergenerative Betreuung

Das Programm Intergeneration setzt sich seit 2016 mit der Entwicklung und dem Ausbau von Generationenprojekten in Betreuungsinstitutionen auseinander. Ziel des Förder-Schwerpunktes «Fokus Generationenverbindende Betreuung» ist es, die Betreuungsinstitutionen für den Generationenaustausch zu sensibilisieren und beim Aufbau bzw. der Weiterentwicklung von eigenen Generationenprojekten zu unterstützen.  Nun präsentiert Intergeneration am 14. November 2017 zusammen mit Careum Weiterbildung eine Impulsveranstaltung zum Thema «Intergenerative Initiativen und Kooperationen in der Betreuung» durch.

Hier geht es zu den Informationen und zur Anmeldung

Assemblée annuelle du Réseau à l’Impact Hub à Berne

L’assemblée annuelle de notre Réseau s’est tenue le 23 janvier 2017. Outre la partie formelle, nous avons planifié les activités pour 2017 et profité de ce moment pour échanger nos expériences entre villes. Vous trouverez des impressions en images dans la marge de droite ⇒

En 2017, les activités suivantes sont au programme:

  • Visite de projets de logement alternatifs dans une ville membre
  • Colloque sur le thème de «la participation politique» avec des intervenant-e-s des domaines de la recherche et de la pratique et échanges professionnels entre les villes
  • Atelier «L’accompagnement intergénérationnel» sous la direction de la Société suisse d’utilité publique
  • Approfondissement du thème de «la ville amie de la démence» avec l’Association Alzheimer Suisse

Impressions photos de l’assemblée annuelle

Netzwerk-Jahresversammlung im Impact Hub in Bern

Am 23. Januar 2017 fand die Jahresversammlung unseres Netzwerks statt. Neben dem formalen Teil planten wir die Aktivitäten für das Jahr 2017 und nutzten die Zeit zum Erfahrungsaustausch unter den Städten. Bildimpressionen finden Sie in der rechten Randspalte ⇒

Im Jahr 2017 stehen folgende Aktivitäten auf dem Programm:

  • Besichtigung von alternativen Wohnprojekten in einer Mitgliedstadt
  • Fachtagung zum Thema «Politische Partizipation» mit ReferentInnen aus Wissenschaft und Praxis und Fachaustausch unter den Städten
  • Werkstatt «Intergenerative Betreuung» unter Leitung der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft
  • Vertiefung des Themas «Demenzfreundliche Stadt» zusammen mit der Schweizerischen Alzheimervereinigung

Hin zur demenzfreundlichen Stadt

Bereits heute leiden mehr als 119‘000 Personen in der Schweiz an Demenzerkrankungen. Die Verbreitung der Krankheit, die eng mit der demografischen Alterung verknüpft ist, zwingt auch Städte und Gemeinden dazu, Strategien zu entwickeln und zu handeln. Das Schweizer Netzwerk altersfreundlicher Städte widmete dem Thema eine Tagung.

Lesen Sie hier die  vollständige Medienmitteilung zur 1. Jahrestagung des Netzwerks.

Version française

Quartierbegehungen in Schaffhausen

Am 8. Juni 2016 nahmen die Mitglieder des Schweizer Netzwerks altersfreundlicher Städte an der Ergebniskonferenz nach den Begehungen des Quartiers Niklausen, Schaffhausen, mit der älteren Quartierbevölkerung teil. Auf eindrückliche Art und Weise konnten wir erfahren, wie sehr und kompetent sich die ältere Bevölkerung in eigener Sache engagiert. Ein Lehrbuchbeispiel war die verbindliche Einbindung der Akteure im öffentlichen Raum; diese stellten sich direkt den Anliegen der anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer und zeigten verbindlich Lösungen auf.

Konsultieren Sie die neue Broschüre Partizipation des Zentrums für öffentlichen Raum ZORA (deutsch / en français)

SSV Kongress ein voller Erfolg

An der sehr erfolgreichen Tagung des Schweizerischen Städteverbands zu den zukünftigen Herausforderungen der Alters- und Generationenpolitik nahmen 190 StädtepolitikerInnen und zuständige Amts- und Fachstellenleitungen teil.
Wir konnten unserem Zielpublikum unser Netzwerk als das zukünftige Austauschgremium für die Altersplanung und -versorgung in den Schweizer Städten vorstellen. Eine besondere Freude war es, den jungen, für das Thema Alter begeisterten Schaffhauser Stadtrat Simon Stocker als den designierten neuen Präsidenten des Netzwerks vorzustellen. Die Wahl findet am 25. Januar 2016 statt.

Die Referate im Plenum und die Workshop-Referate sind nun auf den Webseiten des Städteverbands abrufbar. Unsere Kurzpräsentation zum Netzwerk finden Sie hier.

Vicino Luzern

Vicino Luzern
Vision der Projektorganisation:

Vicino Luzern hat sich zum Ziel gesetzt, dass insbesondere ältere Menschen in der Stadt Luzern in ihrem vertrauten Wohnumfeld möglichst sicher, lange und selbstständig leben können.

Am 10. September 2015 besuchten die Mitglieder des Schweizer Netzwerks altersfreundlicher Städte das am Entstehen begriffene neue Quartier Vicino Luzern. Vicino Luzern ist ein Pilotprojekt für das Wohnen mit Dienstleistungen und die Integration der älteren Bevölkerung im generationendurchmischten Quartier. Weiterlesen